Monthly Archive: March 2022

Soll man etwas studieren, das man liebt, oder einen Abschluss, der einem einen Job verschafft?

Zwei Studenten debattieren darüber, ob man bei der Wahl des Studiengangs seinem Kopf oder seinem Herzen folgen sollte

Die Wahl des Studienfachs ist eine der wichtigsten Entscheidungen, die man als junger Mensch treffen muss. Wie entscheidest du also, was das Richtige für dich ist? Soll man seinem Herzen folgen und etwas studieren, das einen wirklich begeistert, unabhängig davon, wohin es einen führt, oder soll man sich lieber für einen Studiengang entscheiden, der einen sicheren Karriereweg bietet? Hier argumentieren zwei Studenten für beide Seiten der Debatte.

Der erste Student sagt: “Studiere, was du liebst”.

Wenn man einen Studenten fragt, was er studieren würde, wenn man ihm seinen Traumjob garantieren würde, ist es wahrscheinlich, dass die Antwort nicht dem entspricht, was er tatsächlich wählt. Das liegt oft daran, dass ihre Ambitionen von denen, die “es am besten wissen”, heruntergespielt wurden.

Die meisten Ratschläge für die Wahl des richtigen Studiengangs konzentrieren sich ausschließlich auf die Erlangung eines künftigen Arbeitsplatzes. Viele raten uns davon ab, abstrakten Interessen nachzugehen, weil die Aussichten angeblich unrealistisch sind.

Aber lohnt es sich wirklich, einen unattraktiven Weg einzuschlagen, nur weil sich dadurch möglicherweise die Chancen auf einen Arbeitsplatz erhöhen könnten? Der Einstieg ins Berufsleben ist aus jedem Blickwinkel schwierig, warum also nicht mit einem Fach versuchen, das einem Spaß macht?

Das Konzept, trotz der Risiken zu dem zu stehen, was man liebt, wird von einigen abgetan – nämlich von missbilligenden Eltern und Lehrern -, aber ich halte es für sinnvoller, als sich nur auf einen Job zu konzentrieren.

Ein echtes Interesse an einer Sache kann man nicht vortäuschen, und es ist der sicherste Weg zum Erfolg. Wie Steve Jobs schon sagte: “Der einzige Weg, großartige Arbeit zu leisten, ist, das zu lieben, was man tut”.

Langfristig gesehen ist es in der Regel vorteilhafter, sich für das Fach seiner Wahl zu entscheiden. Einfache Faktoren wie das Glücksgefühl und das Gefühl der Erfüllung werden bei dieser Argumentation übersehen, obwohl sie von der Berufswahl stark beeinflusst werden. Diese Faktoren hängen auch nicht nur vom Einkommen ab – Studien haben gezeigt, dass es kaum einen Zusammenhang zwischen dem Gehalt und der Arbeitszufriedenheit gibt.

Tatsache ist, dass es kaum Gründe gibt, nicht das zu studieren, was man wirklich will. Es ist immer möglich, das Fachgebiet zu studieren, das einem am meisten zusagt, und wenn man es nicht tut, werden es andere tun. Ich bin der Meinung, dass man die richtigen Entscheidungen für sich selbst treffen muss, denn kein Argument wird dagegen sprechen, wenn man sieht, dass Menschen im gleichen Alter und mit den gleichen Fähigkeiten wie man selbst in seinem Traumberuf erfolgreich sind.

Zweite Studentin sagt: ‘Sei realistisch’ 

An der Universität geht es doch darum, etwas zu tun, das man liebt, oder? Nun, nicht ganz. Die Entscheidung, etwas zu studieren, für das man eine Leidenschaft hat, ist vielleicht nicht so vorteilhaft, wie man denkt.

Wenn Sie an einer Universität studieren, tätigen Sie im Grunde genommen eine Investition: eine Investition im Wert von bis zu (und manchmal über) 30.000 £. Das ist eine Menge Geld.

Man muss nicht viel über Investitionen wissen, um zu wissen, dass der Zweck von Investitionen darin besteht, einen Gewinn zu erzielen. Ihr Studium ist eine langfristige Investition, bei der Sie mit Ihrem Wissen einen Gewinn erzielen. Wenn Sie jedoch Geld investieren, das eines Tages zurückgezahlt werden muss, muss Ihr Gewinn finanziell sein, nicht nur akademisch.

Wenn Sie also von Natur aus zahlenbegabt sind, aber eine echte Leidenschaft für das Reisen haben, könnte es ein Fehler sein, sich für ein Geografiestudium zu entscheiden. Sie könnten feststellen, dass Sie nicht genau wissen, was Sie nach Ihrem Abschluss mit Ihrem Studium anfangen sollen, und dass Sie zwar wissen, dass Sie für die ausgeschriebenen mathematischen Berufe geeignet sind, aber keine Qualifikation haben, um dies zu beweisen.

Es gibt einen Unterschied zwischen Ihren Interessen und Ihren beruflichen Stärken. Wenn Sie glauben, dass Sie die Welt der modernen Kunst wirklich knacken können, dann ist das großartig, aber wenn Kunst nur etwas ist, das Sie an einem Abend in der Woche genießen, sollten Sie Ihre Entscheidung für ein Kunststudium vielleicht noch einmal überdenken.

Wenn Sie sich gerade für einen Studiengang entscheiden oder darüber nachdenken, Ihren Studiengang zu wechseln, ist mein Rat an Sie ganz einfach: Verwechseln Sie Ihr Hobby nicht mit Ihren Berufsaussichten. Setzen Sie auf Ihre Stärken, nicht auf Ihre Leidenschaften. Wenn Sie das Glück haben, dass sich die beiden Bereiche überschneiden, ist das großartig. Aber denken Sie daran, dass Sie mit dem richtigen Job immer Zeit für die Dinge haben werden, die Ihnen Spaß machen, unabhängig davon, ob Sie sie an der Universität studiert haben oder nicht.

Wie man für den MCAT lernt

Sie haben von nichts anderem mehr geträumt, und jetzt ist es endlich so weit. 

Wie fangen Sie an, für den MCAT zu lernen?

Ihr ganzes Leben lang haben Sie von nichts anderem geträumt, als Arzt zu werden.

Vielleicht haben Sie Ihre Berufung aber auch erst später erkannt und wollen sich nun beruflich verändern.

Sie haben sich durch die Wissenschaften gequält, stundenlang im Labor gesessen, vielleicht sogar mit Hospitationen, Freiwilligenarbeit oder Forschungsarbeit begonnen. Und jetzt ist es endlich an der Zeit, einen Termin für den MCAT zu wählen.

Der durchschnittliche Medizinstudent sieht sich den Zeitplan für die Bewerbung an einer medizinischen Hochschule an, um herauszufinden, wann er sich bewerben muss, schaut sich den MCAT-Testkalender an, wählt einen Testtermin aus und… 

Und was dann?

Wenn Sie sich das fragen…

Wie kann ich mich am besten auf den MCAT vorbereiten?

Wo soll ich anfangen?

WANN sollte ich mit dem Lernen für den MCAT beginnen? 

Dies sind nur einige der Fragen, die mir täglich von Studenten gestellt werden, und genau auf diese Fragen werde ich hier eingehen.

Wie man mit dem Lernen für den MCAT beginnt 

Bevor wir loslegen, müssen wir einen Schritt zurückgehen und einige Grundlagen verstehen.

Was ist der MCAT?

MCAT steht für “Medical College Admission Test”, eine standardisierte, computergestützte Multiple-Choice-Prüfung, die für das Zulassungsverfahren zum Medizinstudium entwickelt wurde. Für Nicht-Mediziner erkläre ich ihn als den SAT für das Medizinstudium.

Bei der Prüfung werden die Kenntnisse aus 3 Jahren Grundstudium in den Naturwissenschaften abgefragt, darunter:

Physik

Allgemeine Chemie

Organische Chemie

Biochemie

Biologie

Psychologie

Soziologie

Heißt das, dass Sie alle diese Kurse auf Undergraduate-Niveau absolviert haben müssen, bevor Sie den MCAT ablegen? 

Nicht ganz! Aber Sie werden mehr Zeit brauchen, um das Selbststudium zu berücksichtigen.

Sie wissen also, worum es beim MCAT geht.

Und Sie wissen, in welchen Fächern Sie geprüft werden.

Schnappen Sie sich Ihre wissenschaftlichen Lehrbücher und stürzen sich in die Arbeit?

Nicht unbedingt!

Wenn Sie sich ohne Plan in die Prüfung stürzen, ist Verwirrung oder Überforderung vorprogrammiert.

Deshalb besteht der wichtigste Schritt bei der Vorbereitung auf den MCAT darin, einen Schritt zurückzutreten und GENAU zu planen, was Sie tun werden.

Und wann!

Um das zu tun, müssen Sie natürlich wissen:

Wo Sie im Moment stehen

EXAKT, wohin Sie gehen wollen

Ihre inhaltliche Ausgangsbasis

Fangen Sie bei Null an?

Fangen Sie von vorne an, nachdem Sie Ihre Prüfung bereits abgelegt oder verschoben haben?

Haben Sie versucht zu lernen, haben Sie einen Schritt zurück gemacht und fangen Sie jetzt mit einer neuen Aufgabe an?

Nutzen Sie diesen Leitfaden, um Ihre Ziele auf halbem Weg durch Ihre MCAT-Vorbereitung zu überdenken?

Wenn Sie neu anfangen, setzen Sie Ihren anfänglichen Lernfortschritt für jedes Fach auf 0 %.

Wenn Sie bereits einen Teil des Inhalts durchgenommen haben, verwenden Sie dieses Video, um GENAU zu berechnen, wo Sie jetzt stehen.

So können Sie herausfinden, wie lange Sie für Phase 1 brauchen – mehr dazu später.

Ihre MCAT-Basislinie

Wie können Sie wissen, wie viel Sie lernen müssen oder auf WAS Sie sich konzentrieren müssen,

wenn Sie Ihren genauen Ausgangspunkt nicht kennen?

Wenn Sie Ihren Basistest noch nicht in voller Länge absolviert haben,

oder wenn der letzte Test mehr als 6 Monate zurückliegt,

Versuchen Sie, sehr bald einen weiteren FL (MCAT Full Length Practice Test) zu machen.

Wo man für den MCAT lernt

Neben der Zeit, die Sie für das MCAT-Studium aufwenden müssen, empfehle ich Ihnen dringend, einen festen Lernort für den MCAT zu finden.

Manche Studenten lernen gut zu Hause.

Andere lassen sich zu leicht durch das Treiben der Familie und/oder durch ein Bett oder einen Fernseher in der Nähe ablenken.

Wenn Sie nicht zu Hause lernen können, wo können Sie dann lernen?

Schule oder Bibliothek

Haus eines Freundes

Lokales Cafe

Buchhandlung

Im Freien (Park, Strand… wenn das Wetter es zulässt)

In Ihrem Auto? (Ja, ich hatte schon Schüler, die dies taten, um ihren Kleinkindern zu entkommen.)

In der Lounge eines örtlichen Hotels?

Erkundigen Sie sich nach den Öffnungszeiten und Regeln des von Ihnen gewählten Lernortes.

Gehen Sie dann so vor, als würden Sie zu einem Job erscheinen.

Wenn Sie vorhaben, um 8 Uhr mit dem Lernen zu beginnen, sollten Sie um 7:50 Uhr in der Bibliothek sein, damit Sie Zeit haben, sich einzurichten.

Um 8 Uhr sollten Ihre Bücher geöffnet sein, und Sie sollten bereit sein, loszulegen.

MCAT-Ressourcen – Bücher, Videos, Übungsmaterial und mehr

Das Schlimmste, was Sie für die MCAT-Vorbereitung tun können, ist, Ihre alten College-Lehrbücher zum Lernen auszugraben.

Sie sind zu lang,

Zu umfangreich,

zu umfangreich für den MCAT,

Und offen gesagt, viel zu überwältigend.

Aber mit all den verfügbaren MCAT-Ressourcen können selbst diese überwältigend werden.

Ich empfehle Ihnen dringend, die verfügbaren Ressourcen wie einen Supermarkt zu betrachten,

vor allem, wenn Sie bereits einen Haufen davon haben.

Nur weil sie es haben,

nur weil man alles benutzen KANN,

heißt das noch lange nicht, dass Sie das auch wollen.

Wählen Sie aus, was Ihnen heute nützt,

und ignorieren/verstecken Sie den Rest, um nicht überfordert zu werden.

3 Phasen der MCAT-Vorbereitung

Überprüfen Sie, wie Sie Ihre MCAT-Vorbereitung in 3 verschiedene Phasen unterteilen können

Phase 1 – Inhaltliche Grundlage

Konzentrieren Sie sich auf den Inhalt mit minimalen (aber nicht null) vollen Längen

Phase 2 – Übungsphase

Etwa 2 FL’s pro Monat + Wiederholung, Übungspassagen + Wiederholung dazwischen

Phase 3 – Prüfungsvorbereitung

Wöchentliche AAMC Full Lengths im letzten Monat vor dem MCAT

Wie man an einem einzigen Tag für eine Prüfung lernt

Sie können in 24 Stunden für eine Prüfung lernen

Egal, ob man für einen Test paukt oder versucht, schnell einen Aufsatz zu schreiben – die letzten Wochen der Schulzeit können für Schüler aller Altersgruppen beängstigend sein. Die Situation wird noch stressiger, wenn man nur einen Tag Zeit hat, um für eine wichtige Prüfung zu lernen. Die gute Nachricht ist, dass man sich innerhalb von 24 Stunden auf eine Prüfung vorbereiten kann, aber man muss strategisch vorgehen, um den Stoff zu bewältigen.

Die Tipps in diesem Artikel sollen Ihnen helfen, beim Lernen Zeit zu sparen, ganz gleich, ob Sie einen ganzen Tag vor der Prüfung oder nur die Nacht davor Zeit haben. Mit etwas harter Arbeit und Ausdauer werden Sie in der Lage sein, die wichtigsten Konzepte des Kurses zu erkennen und auswendig zu lernen, selbst wenn Sie im Unterricht zurückgeblieben sind.

Bevor Sie beginnen

Bleiben Sie ruhig

Wenn Sie das Lernen bis zum Tag vor der Prüfung aufgeschoben haben, machen Sie sich wahrscheinlich Gedanken darüber, wie Sie die ganze Arbeit in so kurzer Zeit bewältigen sollen. Wie auch immer Ihre Umstände sind, es ist absolut wichtig, dass Sie nicht in Panik geraten. Stress und Angst machen es viel schwieriger, sich zu konzentrieren, sich Fakten zu merken und kritisch zu denken.

Wenn Sie sich übermäßig gestresst fühlen, nehmen Sie sich vor dem Lernen 15 Minuten Zeit, um den Kopf frei zu bekommen und sich zu entspannen. Versuchen Sie es mit Yoga, hören Sie einen Lieblingssong oder rufen Sie kurz einen Freund an, der Sie unterstützt. Aber machen Sie es nicht länger als 15 Minuten – stellen Sie den Timer ein und machen Sie sich an die Arbeit, sobald die Entspannungszeit vorbei ist.

Sammeln Sie Ihre Materialien

Machen Sie nicht den Fehler, eine Lernsitzung ohne die richtigen Materialien zu beginnen. Nehmen Sie sich die Zeit, ein leeres Notizbuch, einige Stifte, den Lehrplan und das Lehrbuch sowie Ihre vollständigen Unterrichtsnotizen zu besorgen. Ordnen Sie diese Materialien ordentlich auf einer sauberen Arbeitsfläche an, so dass Sie bei Bedarf darauf zugreifen können.

Suchen Sie sich einen ruhigen Platz

Es ist verlockend, mit einer großen Gruppe von Freunden zu lernen, vor allem, wenn Sie sich mit einem besonders schwierigen Thema beschäftigen. Freunde können zwar eine dringend benötigte Unterstützung bieten, sind aber nicht immer die besten Lernpartner, wenn man unter Zeitdruck steht.

Wenn es Ihnen mit der Arbeit ernst ist, suchen Sie sich einen ruhigen Platz zum Lernen, weit weg von Freunden, Fernsehen und anderen Ablenkungen. Wenn es sein muss, schalten Sie Ihr Handy aus oder zumindest auf lautlos, damit Sie Ihre Mitmenschen nicht stören. Die Ruhe, die Sie brauchen, um sich zu konzentrieren, ist der Schlüssel zum effektiven Lernen, wenn Sie nur einen Tag Zeit haben.

Wenige Schritte zum erfolgreichen Lernen für eine Prüfung

Wenn Sie Ihre Unterlagen zusammengetragen, sich etwas Zeit zum Entspannen genommen und einen guten Platz zum Lernen gefunden haben, ist es an der Zeit, zur Sache zu kommen. Diese sechs Schritte helfen Ihnen, in 24 Stunden oder weniger für eine Prüfung zu lernen.

Erstellen Sie eine Liste der wichtigsten Begriffe, Konzepte und Ideen.

Suchen Sie im Lehrbuch nach Zusammenfassungen.

Machen Sie sich nach und nach weitere Notizen.

1. Erstellen Sie eine Liste mit wichtigen Begriffen/Konzepten/Ideen

Als Erstes müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass Sie den gesamten Kurs unmöglich an einem Tag durcharbeiten können. Das ist schlichtweg unmöglich und würde viel mehr Zeit erfordern, als Sie haben.

Betrachten Sie Ihr Studium als eine Art “Triage”, bei der Sie sich nur auf die wichtigsten Konzepte, Begriffe und Ideen des Kurses konzentrieren. Die Logik hinter dieser Strategie ist, dass Sie, wenn ein Konzept sehr zentral für den Kurs ist, durch die Konzentration auf dieses Konzept peripheres Wissen über andere, weniger wichtige Themen erwerben.

Im Allgemeinen wissen Sie, dass etwas wichtig ist, wenn:

Der Dozent hat ausdrücklich gesagt, dass es in der Prüfung vorkommen wird.

es im Lehrbuch und/oder in den Vorlesungen häufig vorkommt.

Es ist grundlegend für das Verständnis anderer Themen des Kurses.

er im Lehrplan oder Lehrbuch hervorgehoben, unterstrichen oder fett gedruckt ist.

Um mit der Suche nach diesen Begriffen zu beginnen, nehmen Sie sich Ihren Kursplan, einen Stift und ein leeres Notizbuch. Beginnen Sie damit, den Lehrplan durchzugehen und notieren Sie wichtige Begriffe in das leere Notizbuch. Eine andere Möglichkeit ist es, für jeden wichtigen Begriff eine Karteikarte zu erstellen.

2. Suchen Sie nach Zusammenfassungen im Lehrbuch

Wenn Ihr Lehrbuch gut gestaltet ist, sollte es entweder am Anfang oder am Ende jedes Kapitels Zusammenfassungen der einzelnen Abschnitte enthalten.

Suchen Sie diese Zusammenfassungen und lernen Sie sie gründlich. Manche Professoren stellen auch Zusammenfassungen wichtiger Themen als Handouts für den Unterricht zur Verfügung.

Konzentrieren Sie sich auf alles, was mit “Einleitung”, “Schlussfolgerung” oder “Zusammenfassung” beschriftet ist, da diese Abschnitte die Informationen für Sie zusammenfassen, damit Sie sie sich leichter merken können.

3. Machen Sie sich während des Lesens weitere Notizen

Die Forschung zeigt, dass man viel besser lernt, wenn man Informationen aufschreibt. Notieren Sie sich während des Studiums alles, was Sie sich merken wollen.

Im Gegensatz zu Ihrer Liste mit Schlüsselbegriffen muss diese Art von Notizen nicht ordentlich sein. Nehmen Sie einfach ein paar Papierschnipsel und schreiben Sie auf, was Sie sich merken müssen. Achten Sie darauf, dass Sie schreiben und nicht tippen, denn Tippen ist beim Einprägen von Fakten nicht so effektiv.